In 7 Samstagen prüfungsfit für die Amateurfunk-Lizenz!

 
Erfahrene Funkamateure vermitteln das notwendige Wissen für die Amateurfunk-Prüfung bei der Fernmeldebehörde anschaulich, praxisnah und spannend!

Der Kurs beginnt am 12. September 2020

Der exakte Prüfungstermin steht noch nicht fest, sie wird aber kurz nach dem Kurs stattfinden. Der Kurstermin ist mit der Behörde abgestimmt.

Der Inhalt orientiert sich am Fragenkatalog des BMK und zwei Prüfer werden vortragen.

Kosten

€ 90,- für die Kurs-Skripten und das Material zum Bau von Antennen für die Workshops nach dem Kurs.

Der ermäßigte Betrag von € 70,- gilt für Schüler und realraum-Mitglieder.

Bitte beachten: Erst nach Eingang der Zahlung kann der Kursplatz fix reserviert werden! 
Die Überweisungsdaten werden nach Einlangen einer InteressentInnen-Meldung übermittelt.

Ziel

Prüfungsinhalte Lizenzklasse 1, eine Morseprüfung ist nicht mehr erforderlich.

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre werden auch heuer wieder die verschiedenen Funktechniken im Rahmen eines Praxistages behandelt und Antennen gebaut.

Technik

Im Bereich Technik wird den TeilnehmerInnen alles Notwendige zum Verstehen und auch zum Selbstbau von Amateurfunkanlagen beigebracht. Das fängt bei den Grundprinzipien und kleinsten Bauteilen an und hört bei der Funktionsweise von Funkgeräten und Antennen auf. Es braucht dazu keine spezielle Vorbildung, wir versuchen, das möglichst verständlich und praxisnah zu vermitteln. Ziel ist ja schließlich kein Studienabschluss sondern die notwendige Kenntnis zum Betrieb unserer Anlagen, wie sie für die Erlangung einer Lizenz notwendig ist.

Betrieb und Fertigkeiten

In diesem Bereich geht es um den konkreten Funkbetrieb: Welche Arten von Kommunikation über Funk gibt es? Wie läuft so ein Gespräch über Funk ab? Was tu ich mit einem Notruf? Wie funktioniert das überhaupt, dass ich mit jemandem auf der anderen Seite der Welt reden kann? Dabei bleibt es aber nicht bei trockener Theorie, wir werden das alles auch in der Klubstation OE6XUG in der Praxis erleben.

Recht

Es gibt nationale und internationale Bestimmungen, die ein Funkamateur kennen und einhalten muss. In diesem Themenbereich werden wir die einschlägigen Regeln mit den uns auferlegten Pflichten als auch den besonderen Rechten im Amateurfunk kennen lernen. Es geht nicht darum, Paragraphen auswendig zu lernen. Vielmehr sollen die notwendigen Kenntnisse vermittelt werden, um problemlos und mit gutem Gewissen unser Hobby ausüben zu können.

Jürgen, OE6JUE - Kursorganisation

Funkt schon seit seiner Kindheit und konnte sich 2013 endlich dazu durchringen die AFU-Prüfung zu machen, um mit den großen Geräten spielen zu dürfen. Das Hobby wurde zum Beruf, so ist er als Dienstleister in der IT- und Telekombranche tätig.

Im Kurs behandelt er "Betrieb- und Fertigkeiten" und wird auch die Prüfung dafür und im Bereich Technik abnehmen.

Flora, OE6KFL - Kursorganisation

Hat die Prüfung 2019 abgelegt und baut am liebsten Geräte für die wirklich hohen Frequenzen. Natürlich trägt sie einen Teil der Technik vor.

Tatjana, OE6TEE

Lizenziert seit 2016. Technik und Basteleien haben ihr schon immer Freude bereitet und im Beruf ist sie noch immer von der EDV fasziniert. Zum Amateurfunk kam sie mit dem Ziel die Morsetelegraphie zu erlernen. Sie hilft gerne bei Fragen jeglicher Art, jedoch im Bereich allgemeine Elektrotechnik und Recht kann sie nach eigenen Angaben am besten unterstützen, was sie auch im Kurs vortragen wird.

Harry, OE6GC

QRV seit 1959, funkt hauptsächlich mit Morsetelegraphie und Sendern kleiner Leistungen. Er baut seine Funkgeräte auch noch selbst und ist ein passionierter "Fuchsjäger". Harald hat den Kurs ins Leben gerufen und organisierte die vier Kurse in den Jahren 2008 - 2010. Er wird uns weiterhin dort kräftig unterstützen, wo Not am Manne/der Frau ist.

Klaus, OE6MY

ist seit 1956 aktiver Funkamateur mit besonderer Neigung zur Kurzwelle und der Morsetelegraphie. Klaus wurde 1999 zum Prüfer für den Bereich "Betrieb und Fertigkeiten" bei der Fernmeldebehörde bestellt. Im Kurs wird er im Bereich „Technik“ seine langjährigen Erfahrungen und sein riesiges Wissen, speziell auch über Antennen, einbringen.

Herwig, OE6WAE

Lizenziert seit 2016, über den die Flugfunk da lange Jahre Pilot und
Fluglehrer und über das Funkfeuerprojekt zum Amateurfunk gekommen. Hat
Maschinenbau und Wirtschaftsingenieurwesen auf der TU-Graz studiert.

Er wird im Kurs Elektrotechnik Grundlagen und Teile der allgemeinen
Elektrotechnik unterrichten.

Lucas, OE2LSP

Funkt seit 2010 als lizenzierter Funkamateur. Studiert Elektrotechnik an der TU-Graz und beschäftigt sich auch sonst mit Elektronik. Die Interessen liegen insbesondere bei digitaler Datenübertragung und Contestbetrieb. Er wird dieses Jahr den Bereich der Betriebstechnik vortragen.

Gabriel, OE6SSK

ist seit 1975 Funkamateur und tummelt sich vornehmlich auf Kurzwelle mit Morsen, fallweise beim Amateurfunkpeilen in der Natur. Beruflich befasst er sich seit mehr als zwanzig Jahren mit Entwicklung von Automobilelektronik und wird die Technik mit Fallbeispielen aus der Praxis würzen.

Burghard, OE6BZE

Lizenziert seit 2016 und selbst begeisterter Absolvent des Kurses. Als gelernter Chemiker versteht er, dass Hochfrequenz nicht leicht zu verstehen ist, Recht sowieso nicht. Am Funken fasziniert ihn die Möglichkeit, unabhängig von aufwändiger Mobilfunk- und Internetinfrastruktur, direkt mit Menschen aus anderen Ländern und Kontinenten Verbindungen aufbauen zu können. Was er beim Kurs und bei der Ausübung der Funktätigkeit gelernt hat, freut er sich nun an andere weitergeben zu dürfen.

Marc, OE6SMD

Hat seine Lizenz seit 2001, ist Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter am WIFI. Er unterstützt uns natürlich im Bereich "Recht", wenn es ans Eingemachte geht.

Anfahrt

Institut für Kommunikationsnetze und Satellitenkommunikation

Inffeldgasse 12 - Parkmöglichkeit Sandgasse 38.
(Das Haus mit den Antennen am Dach)

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Fahren Sie mit der Straßenbahn Linie 6 in Richtung St. Peter bis zur Station "Schulzentrum St. Peter" und gehen Sie die Inffeldgasse entlang bis zum Campus. Das Institut befindet sich an der rechten, nördlichen Seite hinter dem neuen Studienzentrum.

Mit dem KFZ

  • A2 Südautobahn bis Knoten Graz-Ost
  • Autobahnzubringer bis Abfahrt Graz-Liebenau und rechts in die Münzgrabenstraße
  • nach ca. 2 km rechts in die Sandgasse bis zum Parkplatz Sandgasse 38.
    Der Parkplatz ist mit einem Schranken versehen. Über eine Ruftaste stellen Sie eine Verbindung zum Portier her. Bitte teilen Sie über die Sprechanlage mit, dass Sie angemeldeter "Kursteilnehmer im Seminarraum des IKS" sind und der Schranken öffnet sich.
    Parken Sie bitte nur auf den Parkplätzen gleich links nach dem Schranken - die Parkplätze direkt vor dem Haus/Tor sind nur für TUG-MitarbeiterInnen!

Unterrichtszeiten

10:00  -  10:50    Technik
11:00  -  11:50    Technik
11:50  -  13:00    Mittagspause
13:00  -  13:50    Technik
14:00  -  14:50    Technik
15:00  -  15:50    Betrieb oder Recht
16:00  -  16:50    Betrieb oder Recht
17:00  -  17:50    Betrieb oder Recht

Wenn der Hunger kommt

Getränkeautomaten sind im Eingangsbereich vorhanden, bitte Kleingeld mitbringen. Supermärkte und ein Imbiss sind zu Fuß erreichbar.

Kontakt

Alle Vortragenden sind unter ihrem Rufzeichen@oevsv.at erreichbar, die Kursorganisation auch über dieses Formular.

Alle Eingabefelder, die mit einem Stern (*) versehen sind, sind Pflichtfelder.