A’Funk kompakt 06-17 Innsbruck

  • 09.06.17 00:09
  •   OE7

Anpassung und SWR: Praxis und Mythen beim Betrieb von Antennen

Um Antennenanpassung und Abstrahlung von Antennen ranken sich wohl die meisten Mythen, Halbwahrheiten und Fehleinschätzungen im Amateurfunk. Nur einige Feststellungen mit denen ein Funkamateur konfrontiert sein könnte:
• Ein hohes SWR geht gar nicht.
• Das SWR kann durch Ändern der Länge der Speiseleitung verbessert werden.
• Eine Vertikalantenne ist eine Antenne, die schlecht in alle Richtungen strahlt.
• Die Antenne muss resonant sein um zu arbeiten.
• Die Amateurfunkanlage kann durch eine bessere Antenne kostengünstig verbessert werden.
• Antennen mit niedrigem SWR strahlen besser ab. • Antennenselbstbau lohnt nicht. Richtig oder falsch? Wie siehts bei diesen und anderen Fragen in der Praxis aus? Unser „Mythbuster“ Luggi OE7LSH wird an diesem Abend versuchen mit einigen Mythen rund um das Thema Anpassung und SWR aufzuräumen. Ganz nebenbei wird er auch die Anwendung des Smith-Diagramms, welches zur grafischen Repräsentation von Impedanzverläufen in technischen Dokumenten und Datenblättern sowie bei Netzwerkanalysatoren verwendet wird, erläutern. Natürlich wird wieder viel Raum für Diskussionen bleiben. Luggi OE7LSH freut sich schon auf euer Kommen!

Klubheim Innbruck

Brixner Str. 2, 6020 Innsbruck